Guter Rat: Oliver Burkemans letzte Kolumne: Die acht Geheimnisse eines (ziemlich) erfüllten Lebens

kyle-glenn-gcw WWu uBQ-unsplash


Durch meinen Wissensworkflow lese ich sehr viele, meist englische Artikel. Viel davon kann man vergessen, aber es gibt immer mal wieder Highlights, aus denen ich gerne zitieren möchte.

Heute:  Oliver Burkeman's last column: the eight secrets to a (fairly) fulfilled life

"Was habe ich also gelernt? Was folgt, ist nicht als erschöpfende Zusammenfassung gedacht. Aber dies sind die Prinzipien, die immer wieder an die Oberfläche kamen und die mir jetzt am nützlichsten erscheinen, um durch so verwirrende und stressbelastende Zeiten wie die unsere zu navigieren.“

"Es wird immer zu viel zu tun geben - und diese Erkenntnis ist befreiend."

"Der Vorteil ist, dass man sich nicht dafür zu schelten braucht, dass man nicht alles getan hat, denn es ist strukturell unmöglich, alles zu tun. Die einzig gangbare Lösung ist ein Wechsel: von einem Leben, das damit verbracht wurde, zu versuchen, nichts zu vernachlässigen, hin zu einem Leben, das proaktiv und bewusst damit verbracht wurde, zu wählen, was vernachlässigt werden soll, zugunsten dessen, was am wichtigsten ist."

Das ist der Kern des Getting Things Done Ansatzes von David Allen! Zeit kann nicht gemanaget werden, sondern die bewusste Aufmerksamkeit!

"Wichtige persönliche Entscheidungen sollten nicht durch die Frage getroffen werden: "Wird mich das glücklich machen?", sondern: "Wird mich diese Wahl vergrößern oder verkleinern?"

"Die Fähigkeit, kleinere Unannehmlichkeiten zu tolerieren, ist eine Supermacht. Es ist schockierend zu erkennen, wie bereitwillig wir selbst unsere größten Ambitionen im Leben beiseite lassen, nur um leicht erträgliche Niveaus von Unannehmlichkeiten zu vermeiden.“

Ich nenne das „Aushalten“. Daran scheitern viele, denn es tut erstmal weh.

"Der Rat, den man nicht hören will, ist normalerweise der Rat, den man braucht."

"Der Rat, der Ihnen wirklich helfen könnte, wird Ihnen also wahrscheinlich unangenehm sein.“

Hat auch etwas mit „Aushalten“ zu tun.

"Die Zukunft wird Ihnen niemals die Beruhigung bieten, die Sie von ihr erwarten."

"Wir wollen von unserem Standpunkt in der Gegenwart aus wissen, dass die Dinge später in Ordnung sein werden. Aber das können wir nie.“

"Es ist befreiend zu begreifen, dass kein noch so großes Ärgernis diese Wahrheit je ändern wird. Es ist immer noch nützlich, Pläne zu machen. Aber tun Sie das in dem Bewusstsein, dass ein Plan immer nur eine Absichtserklärung für die Gegenwart ist und kein Lasso, das um die Zukunft geworfen wird, um sie unter Kontrolle zu bringen."

Was man heute tun kann, ist seinem zukünftigen „Ich“ das Leben zu erleichtern. Das kann durch eine Mischung aus Technologie und Methode stark unterstützt werden. Ich weiss, dass das spätere Aushalten damit in Zukunft weniger schwierig ist.


Quelle: http://www.theguardian.com/lifeandstyle/2020/sep/04/oliver-burkemans-last-column-the-eight-secrets-to-a-fairly-fulfilled-life


Photo by Kyle Glenn on Unsplash


© Nicolai Wirth 1997 - 2020 - Kontakt - Sitemap - DatenschutzerklärungImpressum